Unterwegs gesehen
Bisher habe ich immer unsere Pflanzen auf der Terrasse selber besorgt, gehegt und gepflegt. Vor zwei Jahren wurde uns mitgeteilt, dass im Sommer 2016 eine Gesamtsanierung des Daches ansteht und so beschloss ich, keine neuen Pflanzen anzuschaffen. Die Dachsanierung wurde allerdings ad acta gelegt und als es dann darum ging Neues zu planen, merkte ich, dass ich wohl nicht mehr alleine zurecht kommen werde und beauftragte einen Fachmann, mir zu helfen. Der Einfachheit halber beschloss Frank Wössmer von der Luluderia, ausser den noch intakten Pflanzen alles mitzunehmen – der Abtransport am 1. April 2017 war nicht ganz einfach, aber Manuel Perez schaffte diesen genau so perfekt, wie das zurückbringen der neuen Pflanzen am 21. April 2017. Von da an hatten wir eine Terrasse voller Überraschungen, nicht nur bei den Pflanzen, sondern auch bei den Tieren: zum ersten Mal kam ein Taubenschwänzchen regelmässig zu uns, aber nur so lang, wie der rosasrote Flox blühte – den weissen, lehnte es ab. Im April 2018 hatten wir dann ein paar zu heisse Tage, doch sie führten dazu, dass alles aus dem Winterschlaf erwachte – wir sind gespannt, wie es nun weiter geht. Dann kam die langanhaltende Hitzeperiode, was einige Pflanzen schlecht ertragen haben, so dass ich sie ersetzte, jetzt sieht alles wieder geordnet und ansehnlich aus. Doch bis ich mich auf das Neue besonnen hatte, gab es keinen Flox und damit auch kein Taubenschwänzchen mehr, schade…
Auf meinem sonntäglichen Spaziergang treffe ich immer wieder auf Grünes und Blumiges, das mir gefällt. Besonders aufgefallen ist mir kürzlich wieder einmal, wie wunderbar der Kannenfeldpark ist, nämlich ein Park für Alle:  für Kinder, für Bäume, für Blumen, für Tiere und für Kunst.