Nässe-Schnee-Eis– was die Natur alles fertig bringt, ist erstaunlich. Zum Beispiel: die Antoniuskirche ist ein Betonbau, der Regen hinterlässt jedes Mal seine Spuren. Oder: sobald der Regen aufhört, trocknet unser Terrassengeländer sehr schnell ab. Die Figuren, die dabei entstehen sind so vielseitig wie überraschend, man muss nur der Fantasie freien Lauf lassen, sie zu entdecken – und, und, und…
Die  Antoniuskirche
 Spuren auf dem Terrassengeländer, Wassertropfen auf Pflanzen, Wasserspurenauf der Strasse von oben gesehen
Der Fasnachtsbrunnen von Jean Tinguely
Schnee. Zum Glück kamen wir im Winter 2017 glimpflich davon, nur an einem Tag konnten wir die Terrasse nicht benutzen. 2018 war es etwas anders: im März kam der Winter nochmals zurück, es war auch recht kalt und es fielen 10 Zentimeter Schnee, der ungewohnt lang liegen blieb. Unsere Terrasse konnte ich aber ohne Probleme vom Schnee befreien, so dass wir in schönster «Schneelandschaft» unsere «Spaziergänge» machen konnten.